Skyfield - Elegante Astronomie für Python
04-06, 16:00–16:45 (Europe/Vienna), HS i1
Language: Deutsch

Manchmal kann es für Python-Entwickler erforderlich sein, die Position
astronomischer Objekte, wie z.B. von Sonne und Mond, und die
entsprechenden Auf- und Untergangszeiten zu berechnen.

Für Python gibt es diverse astronomische Bibliotheken für
unterschiedliche Anwendungen. Großer Beliebtheit erfreute und erfreut
sich PyEphem (siehe GLT2016), welches einen Python-Wrapper für eine inzwischen in
die Jahre gekommen C-Bibliothek darstellt und für die Entwickler entsprechend umständlich
zu warten ist.

Vom Betreuer dieses Projektes, Brandon Rhodes, wurde mit Skyfield eine vollständige
Neuentwicklung unternommen. Skyfield ist in reinem Python
geschrieben und hat als einzige binäre Abhängigkeit NumPy, die
bekannte numerische Bibliothek für wissenschaftliches Rechnen, welche
mit schnellen Vektoroperationen die Effizienz von Skyfield
garantiert. Der Anspruch von Skyfield ist es, sich den vom United
States Naval Observatory
im Astronomical Almanac publizierten
Werten mit einer Genauigkeit von 0.5 Tausendstel(!) Bogensekunden
anzunähern.

Der Vortrag bringt zunächst einige für das Verständnis wichtige
Vorbemerkungen zu Koordinaten- und Zeitsystemen. Anschließend erfolgt
eine Einführung in die Grundkonzepte von Skyfield mit beispeilhafter
Berechnung einfacher astronomischer Alltagsprobleme. Vorausgesetzt
wird von den Zuhören elementare Erfahrung mit Python.

See also: Präsentation als PDF (3.3 MB)

Der Vortragende ist vom Beruf Meteorologe in einem staatlichen Wetterdienst und ist seit Jahrzehnten mit Linux vertraut. Sowohl beruflich als auch privat ist Python das bevorzugte Werkzeug zur Lösung kleiner bis mittelgroßer fachspezifischer Entwicklungen.