Abenteuer Open Source Entwicklung
2021-04-10, 09:00–09:40, Session1

Wie sieht der Alltag eines Open Source Maintainers aus? Wie ist es, aus einer Idee ein Projekt zu erschaffen, es weiterzuentwickeln und über Jahre hinweg zu warten? Was sind die hellen und die dunklen Seiten der Arbeit an einem Open Source Projekt? Gibt es eventuell sogar Gefahren? Dieser Talk soll ein wenig Licht ins Dunkle bringen.


Häufig stellen sich viele unter Open Source Entwicklung etwas ähnliches wie das hier vor: Teams dutzender Entwickler, die sich fröhlich koordinieren und die konstante Wartung und Entwicklung ihres Projekts stets mit einem Lächeln auf dem Gesicht vollbringen, oft mit finanzieller Unterstützung durch ein oder mehrere Unternehmen. Das ist ein Bild, das leider allzu oft die Realität nicht einmal annähernd widerspiegelt, insbesondere für kleine bis mittelgroße oder sehr spezialisierte Projekte. Es bleibt die Frage: wie fühlt es sich an, ein Open Source Projekt alleine oder mit nur einem kleinen Team und in einer unsicheren Finanzierungssituation zu erschaffen, weiter zu entwickeln und zu warten?

Vor acht Jahren hat Gina Häußge ihr eigenes Open Source Projekt "OctoPrint" aus der Taufe gehoben und es seit dem kontinuierlich gehegt und gepflegt, in Vollzeit seit 2014 and vollständig spenden- und sponsorenfinanziert seit 2016. In diesem Talk wird Gina ein paar Einblicke in ihren Berufsalltag als Vollzeit-OSS-Entwicklerin geben. Sie wird über die guten, die schlechten und die hässlichen Seiten ihrer täglichen Arbeit sprechen und Tips geben, wie man den immer wieder auftretenden Herausforderungen begegnet.

See also: Folien